University of Virginia

 

Panorama of the Lawn (Academic Village)

Geschichte

Die University of Virginia (UVa) zählt zu den besten Universitäten der Welt, in den USA ist sie die zweitbeste öffentliche (public) Universität und in der Top30 aller amerikanischen Bildungsanstalten.

Die Universität wurde 1819 von Thomas Jefferson, dem dritten Präsidenten der USA, gegründet, 1825 begann der Unterricht Thomas Jefferson Statur on groundsin einer für das damalige Amerika ungewöhnlichen Weise – zu diesem Zeitpunkt gab es für Studenten in Amerika drei Studienfelder, nämlich Medizin, Jura und Theologie. Jefferson, selbst ein großer Fürsprecher der verschiedensten Wissenschaften, ließ an „seiner“ Einrichtung auch Fächer wie Philosophie, Politik, Botanik, Astronomie und Architektur unterrichten.

Jefferson ging noch weiter, in dem er den Unterricht der Theologie erst gar nicht einführte – zu einem Zeitpunkt, als die meisten amerikanischen Universitäten strengen religiösen Ansichten nachfolgten, eine mutige Tat. Bis zum heutigen Tage verfügt die University of Virginia über keine theologische Fakultät. Auch der Campus (the grounds) wurde auf die säkulare Sichtweise hin erbaut und hatte als damaliges Zentrum nicht wie üblich eine Kirche, sondern eine Bibliothek, welche in der Rotunde untergebracht war.

In den Zeiten des Bürgerkrieges – die UVA war mittlerweile die größte Universität im Süden Amerikas – blieb die Bildungsanstalt, trotz vieler Kämpfe im Bundesstaat Virginia, durchgehend geöffnet und hielt den Lern- und Lehrbetrieb am laufen.

Der Campus der UVa, gelegen im 40.000-Einwohner-Städchen Charlottesville, wurde als Nummer 442 in das Weltkulturerbe übernommen und war damit die erste Universität, der diese Ehre erwiesen wurde. Der Campus wird von Mitgliedern der Universität als „grounds“ bezeichnet.

Herzstück des Areals ist seit seiner Entstehung das von Jefferson geplante Academic Village (akademisches Dorf), eine lang gezogene, in Terrassen ansteigende Grünfläche mit Wohn-/Schlafmöglichkeiten für Studenten und Lehrende auf beiden Seiten. Prunkstück dieses „Dorfes“ ist die Rotunde, die dem Pantheon in Rom nachempfunden ist und The Rotunda - die Rotundedie heute nur noch für offizielle Anlässe genutzt wird. Leider ist dieses Bauwerk nicht mehr im Original vorhanden, denn es fiel 1895 einem Feuer zum Opfer und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Beim damaligen Wiederaufbau wurde die Rotunde leicht verändert. 1976 versetze man sie nach Zeichnungen Jeffersons weitestgehend wieder zurück in den Originalzustand.

Mit den Jahren kamen weitere Fachbereiche hinzu und mehr Platz wurde benötigt. Die Universität weitete sich in die einzig mögliche Richtung (weg vom Stadtkern) aus und kann heute schnellen Schrittes in knapp 25 Minuten durchlaufen werden.

UVa heutzutage

Heute sind an der University of Virginia knapp 20.000 Studenten eingeschrieben (13.401 undergraduates, 6.393 graduate), 2.053 Mitarbeiter, von der Putzfrau bis zum Hochschulprofessor, kümmern sich rund um die Uhr um diese Studierenden, die in 11 Fakultäten angesiedelt sind und auf 48 Bachelor-, 94 Master- und 55 Doktorenabschlüsse hinarbeiten können.

Mit 3.5 Milliarden US $ jährlichem Buget zählt die Universität zu einer der bestausgestatteten öffentlichen Bildungsanstalten der Welt. Umgerechnet auf knapp 20.000 Studenten macht das einen Satz von 177.000 $/Student (zum Vergleich: Princeton hat 1,6 Mio. $/Student zur Verfügung). Die Universität Dortmund (meine Heimuni in Deutschland) hat ein jährliches Budget von etwas über 47 Millionen € pro Jahr, bei fast identischer Studentenzahl.

Schulfarben und Schulsport

Die Schulfarben sind Orange und Navy-Blau (bis 1888 grau-rot), die Spitznamen der Teams und auch der Studenten sind Cavaliers, außerdem Wahoos oder kurz Hoos. Weitere Namen sind V-Men, Virginians oder Old Dominion (alte Herrschaft).

Das (inoffizielle) Schul-Lied der University of Virginia ist der „Good Old Song“, welcher regelmäßig zur bekannten Melodie von „Nehmt Abschied Brüder“ bei Sportveranstaltung gesungen wird.

That good old song of
Wah-hoo-wah
We’ll sing it o’er and o’er
It cheers our hearts and
warms our blood
To hear them shout and roar.
We come from Old Virginia,
Where all is bright and gay.
Let’s all join hands and give a yell
For the dear old UVa
Wah-hoo-wah,
Wah-hoo-wah.
Uni-v, Virginia,
Hoo-rah-ray,
Hoo-rah-ray,
Ray! Ray! U-V-a!

Die größten Sportstätten der UVa sind das Klöckner Fußballstadion (ca. 7000 Plätze mit umliegenden Rasenhängen), das Scott Stadium (football) mit ca. 60.000 Plätzen und die neu errichtete John Paul Jones Arena mit annähernd 16.000 Sitzen. Zur UVa-Athletics-Seite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: