US Embassy – ich komme

In etwa sechs Stunden fahre ich zusammen mit Christiane los. Genau 217 Kilometer sind es bis Frankfurt, in die Gießener Straße 20, zum Konsulat der Vereinigten Staaten von Amerika. Dann betrete ich zum ersten Mal seit langem wieder amerikanischen Boden.

Ob ich mein Visum bekomme, steht heute Abend leider noch nicht fest. Aber länger als eine Woche dauert die Zustellung normal nicht. Der Sebastian, der mit mir zur UVa fährt, hat sein Visum zwei Tage nach seinem Interview in Frankfurt bekommen. Das lässt hoffen!

Alle Dokumente sollte ich zusammen haben, hab alles doppelt gecheckt, werde aber, wie ich mich kenne, morgen vor der Abfahrt noch mal alles durchgehen – nur so zur Sicherheit.

Um 12 Uhr habe ich meinen Termin; man drücke mit sämtliche Daumen, dass mich die Amis in ihrem Land haben wollen.

Wenn ich mein Visum hab, geb ich einen aus. Ob es so sein wird, wird hier nachzulesen sein. Sollte ich es nicht bekommen, werde ich wohl aus gegebenem Anlass mein Blog umbenennen müssen.

Es wird dann wohl so heißen: „Viel Geld für nix in den Wind geschossen“-Semester – dein Tagebuch.

Daumen drücken!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: